So früh schon aufs Töpfchen?

Alles für den Arsch? Ja, wir geben alles für einen gesunden Babypo🍑! „Windelfrei“, „TopfFit“ oder einfach „Abhalten“. All diese Begriffe bezeichnen ein und dieselbe Methode: Das Baby in Freiheit geschäftig sein zu lassen, ganz ohne Windel. Babys haben kein Interesse daran, sich selber zu beschmutzen. Sie möchten nicht in die Windel machen.

Viele Babys haben jedoch keine Chance ihrem „in-die-Windel-mach-Schicksal“ zu entgehen, wenn der Babypo Tag und Nacht eingepackt bleibt. Vielleicht ist es dir auch schonmal passiert, dass sich dein Kind nach dem Auspacken auf dem Wickeltisch entleert und danach freudig glugst. Ärgere dich nicht darüber, denn das ist der natürliche Instinkt deines Kindes. Um diesen Instinkt wertzuschätzen, kannst du mit deinem Kind die Methode des Abhaltens praktizieren. Diese tut deinem Baby, eurer Beziehung, deinem Wäscheberg und somit auch der Umwelt gut.

In der Position des Abhaltens ist es für das Baby entspannt möglich sich zu entleeren, da der Enddarm durch die Hockhaltung mit hochgelagerten Beinen gestreckt wird. Dem Baby wird es so erleichtert loszulassen und proaktiv die Entleerung vorzunehmen. Demzufolge schützt Abhalten vor Bauchweh und Koliken.

Abhalten in Kombination mit Stoffwickeln spart nicht nur Wäsche, sondern stärkt auch die Beziehung zwischen Eltern und Kind. Denn die Methode des Abhaltens erfordert eine besondere Aufmerksamkeit gegenüber dem Baby. Nur wer merkt, dass das Kind mal muss, hat die Gelegenheit zeitgerecht den Topf zu zücken.

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass es hier kein „Richtig“ und kein „Falsch“ gibt. Das Wickeln mit Stoffwindeln als auch die Methode des Abhaltens müssen in den Familienalltag passen und dürfen nicht zur Anstrengung werden. Wer mit Leichtigkeit und Neugierde eine Umsetzung realisieren kann, der ist auf einem guten Weg. Und wenn es mal nicht klappt oder zeitweise Frustration einkehrt, einfach Abstand von der Abhalte-Methode nehmen und bei Zeiten mit neuer Energie und guter Laune wieder durchstarten!

Die meist gestellte Frage lautet an dieser Stelle: „Welche Signale geben Babys, wenn sie mal müssen?“. In meinen Workshops und Beratungen erläutere ich die gängigsten „Ich-muss-mal-Anzeichen“ und Abhaltetechniken für einen entspannten Einstieg in euer Abhalte-Abenteuer.